Startseite

Die Familiengesellschaft als Gestaltungsmodell für Unternehmer und vermögende Privatleute

Informationen:

Seminarnummer:
W 2437
Referent(en):
Nico Schley
Ort/Anschrift:
Live-Online
Kategorien:
Mitarbeitende, Berufsangehörige, Live-Webinar
Geeignet für Fachberater:
Fachberater für Vermögens- und Finanzplanung (DStV e.V.) - 2,0 Std.
Fachanwalt für Steuerrecht - 2,0 Std.
Termine:
04.03.2024 15:00 Uhr  – 17:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
142,80 € inkl. USt.

Beschreibung

Mit einer Familiengesellschaft lassen sich eine Reihe von Vorteilen für Unternehmer und vermögende

Privatleute erreichen:

·       das Familienvermögen kann dauerhaft zusammengehalten werden

·       die Kinder können frühzeitig in die Verantwortung genommen und an das Geschäftsleben herangeführt werden

·       durch die Beteiligung an den Erträgen können Grundfreibeträge und Progressionsvorteile ausgenutzt werden, sodass die Gesamtsteuerbelastung durch ein „Familiensplitting“ sinkt

·       das Studium / die Ausbildung kann aus eigenen (nicht oder allenfalls gering versteuerten) Einnahmen der Kinder bestritten werden – und nicht aus hoch versteuerten Einkünften der Eltern

·       zukünftige Wertsteigerungen des Familienvermögens werden bei den Kindern realisiert und unterliegen später nicht mehr der Erbschaft- und Schenkungsteuer

·       Streitigkeiten im Erbfall oder bei lebzeitigen Schenkungen können durch die Bündelung des Vermögens vermieden werden, indem alle Kinder gleichberechtigt ein Teil von „allem“ erhalten Gründe genug, sich mit den Vorzügen einer Familiengesellschaft sowie den rechtlichen und steuerlichen Herausforderungen im Rahmen des zweistündigen Beraterseminars näher zu befassen.

 

Themenübersicht:

·       Bestimmung der relevanten Zielsetzungen aus Mandantensicht

·       Steueroptimierte Übertragung von Vermögen auf die Gesellschaft

·       Steueroptimierte Beteiligung von Kindern an der Gesellschaft

·       Umgang mit minderjährigen Kindern / Gestaltungsoption Zuwendungspflegschaft

·       Maßnahmen zur Absicherung und Versorgung der Eltern

zurück zur Übersicht »