Startseite

Besonderheiten der Abschlusserstellung im Krisenmandat nach dem StaRUG

Informationen:

Seminarnummer:
W 2214
Referent(en):
Dr. Manfred Pollanz
Ort/Anschrift:
Online-Seminar
Kategorien:
Berufsangehörige, Online-Seminare, Mitarbeitende
Termine:
21.03.2022 15:00 Uhr  – 16:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
107,10 € inkl. USt.

Beschreibung

Zum 1. Januar 2021 ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz ("StaRUG") in Kraft getreten, was erhebliche Auswirkungen auf die steuerberatenden Berufe und die professionelle Mandantenbetreuung zur Folge hat.

So werden in § 1 StaRUG die Organe haftungsbeschränkter Gesellschaften explizit zur Krisenfrüherkennung verpflichtet und in § 102 StaRUG Hinweis- und Warnpflichten des StB gegenüber insolvenznahen Mandanten im Rahmen der Abschlusserstellung erstmalig gesetzlich festgeschrieben.

Das 60-minütige Live-Webinar zeigt, welche praktischen Anforderungen sich hieraus im Umgang mit Krisenmandanten ergeben.

A.     Rechtliche Grundlagen

B.     Krisenfrüherkennung und Krisenmanagement nach § 1 StaRUG - Praktische Umsetzung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

C.     "Frühwarnsysteme" im Sinne der §§ 101, 102 StaRUG - Der StB als "Gatekeeper" des Insolvenzrechts?

D.     Praktische Auswirkungen auf den Jahresabschlussprozess und die StB-Kanzleiorganisation

zurück zur Übersicht »