Startseite

Sachzuwendungen BMF äußert sich endlich zur 44 €/50 €-Freigrenze: Abgrenzung zwischen Geldleistungen und Sachbezug

Informationen:

Seminarnummer:
W 2171
Referent(en):
Dipl.-Finw. Jürgen R. Schott
Ort/Anschrift:
Online-Seminar, ,
Kategorien:
Online, Berufsangehörige, Mitarbeitende
Termine:
02.06.2021 09:00 Uhr – 10:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
107,10 € inkl. USt.

Beschreibung

Für den Praktiker in der Lohnabrechnung ist nunmehr endlich die Ansicht der Finanzverwaltung zu diesem brisanten Thema in Form des BMF-Schreibens vom 13.04.2021 veröffentlicht worden. Das BMF geht hierbei auch auf die Anwendung der Urteile des BFH vom 07.06.2018, VI R 13/16 und vom 04.07.2018, VI R 16/17 ein.

  • Ø Wird jetzt alles besser und werden alle praxisrelevanten Fragen beantwortet durch das BMF?

Das Webinar stellt auf Basis des aktuellen BMF-Schreibens dar

  • Was ist unter Sachbezug zu verstehen? Oder doch Geldleistung?
  • Welche Gutscheinkarten erfüllen die Anforderungen nach § 2 Abs. 1 Nummer 10 ZAG?
  • Einordnung einer sog. Akzeptanzstelle
  • Was ist mit sozialen Zwecken gem. § 2 Abs. 1 Nummer 10 Buchstabe c ZAG?
  • Behandlung von Aufladegebühren
  • Auswirkung bei Versicherungsschutz
  • Wie genau ist das Zusätzlichkeitserfordernis zu beurteilen?
  • Zufluss der Sachbezüge – korrekter Zeitpunkt für die Lohnabrechnung
  • Welche Auswirkung ergibt sich für die Nichtbeanstandungsregelung? Übergangslösung?
  • Aufzeichnungspflichten / Handhabung im Lohnkonto
  • Beispiele

Empfehlungen

zurück zur Übersicht »