Startseite

Umsatzsteuer in der Immobilienbranche

Informationen:

Seminarnummer:
K 23137
Referent(en):
Andreas Fietz
Ort/Anschrift:
Live-Online
Kategorien:
Live-Webinar, Berufsangehörige
Geeignet für Fachberater:
Fachanwalt für Steuerrecht - 3,0 Std.
Termine:
20.11.2023 14:00 Uhr  – 17:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
142,80 € inkl. USt.

Beschreibung

In der Immobilienwirtschaft gibt es eine Vielzahl an Berührungspunkten mit dem Umsatzsteuerrecht. Bei Erwerb und Bebauung stellt sich regelmäßig die Frage nach dem Vorsteuerabzug. Selbiges gilt auch mit Blick auf die Kosten der laufenden Verwaltung. Ausschlaggebend ist dabei stets, ob steuerfrei oder steuerpflichtig vermietet wird.

Die Frage der Steuerpflicht stellt sich zudem bei der Nebenkostenabrechnung. Folgt diese der Vermietung oder ist hier eine gesonderte umsatzsteuerrechtliche Beurteilung notwendig? Und auch beim Verkauf einer Immobilie kommt der Umsatzsteuer besondere Bedeutung zu: steuerfrei, steuerpflichtig oder gar nicht steuerbar als Geschäftsveräußerung im Ganzen?

Das Seminar soll den Teilnehmern die wesentlichen Grundlagen des Umsatzsteuerrechts im Bereich der Immobilienwirtschaft vermitteln, aufzeigen, wie Gestaltungsspielräume bestmöglich genutzt und steuerliche Risiken umgangen werden.

Inhalt:

1. Vermietung von Immobilien

  • Voraussetzungen und Rechtsfolgen der Option zur Steuerpflicht
  • Risikobereich Zwischenvermietung
  • Teiloption
  • Bedeutung und Ermittlung der 5%-Grenze
  • Behandlung von Leerstandsflächen
  • Nebenleistungen und Grundsatz der Einheitlichkeit der Leistung

2. Veräußerung von Immobilien

  • Abgrenzung zwischen Grundstückslieferung und nichtsteuerbarer Geschäftsveräußerung
  • (Teil-)Option zur Steuerpflicht aus Sicht von Käufer und Verkäufer
  • Hinweise zur Vertragsgestaltung

3. Vorsteuerabzug und Vorsteuerberichtigung

  • Zuordnung und Aufteilung von Vorsteuern bei gemischter Nutzung
  • Vorsteuerkorrektur bei Änderung der Nutzung
  • Bezug von Bauleistungen

4. Aktuelles aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung

zurück zur Übersicht »