Startseite

Ertragsteuerliche Organschaft, einschl. Neuregelung der Bilanzierung von Mehr- und Minderabführungen

Informationen:

Seminarnummer:
K 2423
Referent(en):
Matthias Greulich
Ort/Anschrift:
FSB Geschäftsstelle, Littenstraße 10, 10179 Berlin
Kategorien:
Mitarbeitende, Berufsangehörige, Live-Webinar
Geeignet für Fachberater:
Fachanwalt für Steuerrecht - 6,0 Std.
Termine:
19.03.2024 09:00 Uhr  – 16:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
357,00 € inkl. USt.

Beschreibung

Die ertragsteuerliche Organschaft hat in Konzernen und mittelständischen Unternehmen eine erhebliche Bedeutung. Risiken und Chancen liegen eng beieinander. Die ertragsteuerliche Organschaft hat diverse Auswirkungen auf die steuerliche Gestaltungsberatung, z.B. Verlust- bzw. Gewinnverrechnung, Vermeidung von verdeckten Ausschüttungen und verdeckten Einlagen, gewerbesteuerliche Hinzurechnungen etc.

 Durch die zivilrechtliche Ausrichtung des deutschen Organschaftrechts müssen diverse Voraussetzungen berücksichtigt werden. Die Vorgaben des Aktiengesetzes sind aufgrund der Rechtsprechung des BFH zur Gestaltung und Durchführung von Ergebnisabführungsverträgen strengstens zu beachten. Formelle Fehler, sowohl in der Vertragsgestaltung als auch in der Durchführung der Verträge können die Organschaft scheitern lassen, regelmäßig mit erheblichen steuerlichen Auswirkungen. Durch gesetzliche Änderungen wurden diverse Fehlerquellen zwar entschärft, die Änderungen müssen aber für die Praxis aufgearbeitet werden.

 Das Seminar zeigt die Grundsätze der Organschaftsbesteuerung insbesondere durch diverse Beispiele auf. Besonderes Augenmerk erfährt in diesem Zusammenhang die Neuregelung der steuerlichen Behandlung von organschaftlichen Mehr- und Minderabführungen. Zusätzlich werden auch die Grundsätze der Organschaftsbesteuerung im Bereich der Gewerbesteuer dargestellt, die durch Rechtsprechung des BFH und nachfolgende Gesetzesänderungen neue Grundsätze erfahren hat. 

Grundsätze der Organschaft (Zivilrecht / Steuerrecht)

  • Wirtschaftliche Hintergründe
  • Zivilrechtliche, persönliche und sachliche Voraussetzungen
  • Inlandsbesteuerung bei Organschaft
  • Ergebnisabführungsvertrag – Ausgestaltung, Dauer, Eintragung
  • Durchführung des Ergebnisabführungsvertrages: Gewinnabführung - Verlustübernahme
  • Bilanzrecht der Organschaft – subjektiver Fehlerbegriff
  • Einlagelösung Mehr- und Minderabführungen

 Auswirkungen der Organschaft im Bereich der Gewerbesteuer

  • Steuerbefreiung
  • Vermeidung von doppelten Be- und Entlastungen im Bereich der Gewinnermittlung
  • Vermeidung von doppelten Be- und Entlastungen im Bereich der Hinzurechnungen und Kürzungen
  • Auswirkung auf die Verlustverrechnung

zurück zur Übersicht »